ZAFH-AAL

 

ZENTRUM FÜR ANGEWANDTE FORSCHUNG: ASSISTIVE SYSTEME UND TECHNOLOGIEN ZUR SICHERUNG SOZIALER BEZIEHUNGEN UND TEILHABE FÜR MENSCHEN MIT HILFEBEDARF

 

Im ZAFH AAL (Ambient Assisted Living, dt. umgebungsunterstütztes Leben), das im Nov. 2012 unter Leitung der HFU gegründet wurde, werden innovative Systeme und Technologien zur Unterstützung eines selbstständigen Lebens bis ins hohe Alter sowie zur Sicherung sozialer Beziehungen und Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf entwickelt. Derartige Ansätze werden mit Blick auf die demographische Entwicklung und auf Grund des Bedürfnisses einer immer größer werdenden Gruppe hochbetagter Bürger/-innen, möglichst lang autark im gewohnten Umfeld zu leben, dringend benötigt. Die dabei entstehenden Systeme und Technologien werden in einem interdisziplinären Verbund unter Berücksichtigung gerontologischer und sozialwissenschaftlicher Aspekte entwickelt.

 

Im ZAFH AAL werden nachstehende Teilprojekte durchgeführt:

  • Intelligente Navigationsunterstützung für wahrnehmungseingeschränkte Menschen
  • Miniaturisierter Geruchssensor zur Unterstützung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
  • GeTeP - Schnittstellen Gesellschaft – Technik - Person aus ethischer und (sozial)gerontologischer Perspektive
  • Kontext-basierte Situationserkennung, Analyse und Schutz der Privatsphäre
  • Vorgehensmodelle und Entwicklungsmethoden zur durchgängigen interdisziplinären nutzerzentrierten Entwicklung von AAL-Lösungen
  • AAL in der Qualifizierungspraxis und im Berufsalltag helfender Professionen

 

 

Laufzeit: 2 Jahre, Nov. 2015 - Okt. 2017

MEHR INFORMATIONEN ZU DEN ZAFH

Mit der Gründung von Zentren für angewandte Forschung (ZAFH) verfolgt das Land Baden-Württemberg das Ziel, innovative Forschungsfelder an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu erschließen und zugleich die regionale Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der EU-Lissabonstrategie zu stärken. Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften des Landes leisten mit ihrer anwendungsbezogenen Forschung und Entwicklung einen wichtigen Beitrag zum Technologietransfer. Sie sind häufig Impulsgeber für die Wirtschaft, die durch die Anwendung von Forschungsergebnissen ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern kann.