Öffentliche Termine

zur Zeit sind keine öffentlichen Veranstaltungen bekannt.

 

 

 

Interne Termine

 

01.06.2017

Gesamtprojekttreffen, Furtwangen

 

Berichte

08.02.2017: Dialogwerkstatt in der Katholischen Hochschule, Freiburg

29.09.2016 Gesundheit – bio.psycho.sozial 2.0:

Julia Weigt, Barbara Weber-Fiori, Maik H.-J. Winter präsentierten in einer Postersession mit Review-Verfahren ihr Poster "PCEICL – Ein technischer Lösungsansatz zur Steigerung sozialer Teilhabe bei Unterstützungsbedarf im Alter" auf dem Kongress "Gesundheit – bio.psycho.sozial 2.0" im September 2016 in Berlin.

08.09.2016 Gerontologie und Geriatrie Kongress "Leben und Altern – Funktionalität und Qualität"

Julia Weigt, Barbara Weber-Fiori und Maik H.-J. Winter besuchten am 08.09.2016 den Gerontologie und Geriatrie Kongress "Leben und Altern – Funktionalität und Qualität" in Stuttgart. In diesem Rahmen wurde auch der Artikel "PCEICL – Mögliche Bedingungen einer innovativen IKT-Technologie für eine erfolgreiche Marktüberführung aus der Perspektive potenzieller Nutzer*innen" veröffentlicht. Der Abstract des peer reviewed Dokuments befindet sich auf S. 56 des Abstractbands.

07.12.2015 Gesamtprojekttreffen in Furtwangen

08.05.2015: Interdisziplinärer Workshop und Gesamtprojekttreffen in Freiburg

25.03.2015: Interdisziplinärer Kongress "Teilhabe durch Technik"

Workshoptag zum Thema "Teilhabe durch Technik" zusammen mit der Eröffnung des neuen FutureCare-Lab der Hochschule Furtwangen und dem sechsten Gesundheitskongress 2015 der HFU in Furtwangen. Weitere Informationen finden Sie hier.

24.03.2015: Expertentagung ZAFH-AAL in Furtwangen

Der Projektverbund Zentrum für Angewandte Forschung an Hochschulen (ZAFH) Ambient Assisted Living (AAL) ist mittlerweile in seinem dritten Projektjahr. Dies hat der Projektverbund zum Anlass genommen, seine Arbeit und Ergebnisse im Rahmen eines Statusseminars externen Experten vorzustellen und diese auch im Hinblick auf die Ausgestaltung einer möglichen zweiten Projektphase des Verbundes kritisch zu diskutieren. Vertreter aus Sozialwissenschaft und technischen Wissenschaften, Industrie, Sozialwirtschaft, Sozialpolitik und Interessensvertreter der Betroffenen haben als Experten an diesem Tag teilgenommen.

05.02.2015: Interdisziplinärer Workshop und Gesamtprojekttreffen in Freiburg

Dr. Selma Kadi, Soziologin der Universität Tübingen und Mitarbeiterin am Projekt MATERIA, referierte zum Thema „Soziale Teilhabe im Alter und Techniknutzung“.

Anschließend folgte eine Diskussion in großer Runde. Abschließend wurde eine Podiumsdiskussion mit Pinnwand durchgeführt.

Im daran anschließenden Projekttreffen wurden offene Punkte zum Sachbericht, der Planung des Expertentages sowie des Workshoptages und weitere Beteiligungen an öffentlichen Veranstaltungen besprochen.

18.-19.12.2014: Gesamtprojekttreffen in Allensbach-Hegne

Dieses Gesamtprojekttreffen wurde zum Austausch über die aktuellen Stände der Teilprojekte, sowie zur Vorbereitung und der weiteren Planung für das Jahr 2015 genutzt.

 

 

17.11.2014: Zweites Arbeitsgruppentreffen "Entwicklungsmethoden für AAL Projekte" in Furtwangen

Im zweiten Arbeitsgruppentreffen für "Entwicklungsmethoden für AAL Projekte" lag der Fokus auf der Diskussion und Konzeption möglicher Methoden für AAL-Projekte. Als Grundlage wurden Agile Methoden wie SCRUM aus der Software-Entwicklung sowie Methoden aus der Sozialplanung betrachtet.

21.10.2014: Workshop "Ethische Fragen in AAL-Projekten" und Gesamtprojekttreffen in Freiburg

Ende Oktober fand der vierte interdisziplinäre Workshop sowie ein Gesamtprojekttreffen in Freiburg statt. Inhalt des Workshops war diesmal das Thema Ethik und Leitbilder in AAL Projekten. Der Einstieg in den Workshop fand durch einen Impulsvortrag von Dr. phil. Claudia Bozzaro (Universität Freiburg) zum Thema "Zeitverschiebung durch Technik?" statt. Hier schloss sich eine allgemeine Diskussion hinsichtlich der Veränderbarkeit von Zeitstrukturen durch Technik, sowie den Einfluss von technischen Entwicklungen auf das Selbstverständnis der Menschen in Verbindung zum Altern an. In einem weiteren Schritt wurde sodann eine Übertragung der Kern-Überlegungen zu den Entwicklungen innerhalb des ZAFH-ALL vollzogen. Leitfrage war dabei, wie sich die technischen Entwicklungen innerhalb des ZAFH-AAL positionieren können, ohne sich ausschließlich dem Leitbild des „Active Agings“ preiszugeben. Zum Abschluss sind weitere Schritte im Hinblick auf eine ethische Profilbildung des Verbundes bzw. bezüglich der darin durchgeführten Entwicklungen beschlossen worden.

18.10.2014: Teilprojekt 1 auf der IEEE/RSJ International Conference on Intelligent Robots and Systems (IROS)
Auf der diesjährigen International Conference on Intelligent Robots and Systems (http://www.iros2014.org/) vom 14. bis 18. Oktober in Chicago (USA) wird das Teilprojekt 1 sein Softwaredesign im Rahmen eines Workshops (http://users.eecs.northwestern.edu/~argall/14rar/index.html) vorstellen. Der Titel des Workshops lautet: "IROS 2014 Workshop on Rehabilitation and Assistive Robotics: Bridging the Gap Between Clinicians and Roboticists". Er findet am 18.10.2014 von 8:30 bis 18:00 statt. Der Workshop soll Forscher aus der Robotik und Medizin näher zusammenbringen und potenzielle Anwendungsfelder von Robotik-Technologie im Bereich Rehabilitation und medizinische Hilfsmittel identifizieren.

08.10.2014: Ethik-Arbeitsgruppentreffen in Schwenningen

Am 8. Oktober fand das erste Arbeitsgruppentreffen der Arbeitsgruppe "Ethische Besonderheiten bei AAL-Projekten" in Schwenningen statt. Die Arbeitsgruppe setzt sich über das Projekt hinweg mit Ethik-Fragestellungen wie Richtlinien und Checklisten auseinander. Welche Kompetenzen braucht man für die Bearbeitung von Ethikfragen und wie kann eine Ethikkommission für AAL-Projekte organisiert werden?

06.10.2014: Arbeitsgruppentreffen "Entwicklungsmethoden für AAL Projekte" in Furtwangen

Am 6. Oktober 2014 fand das erste Arbeitsgruppentreffen zum Thema "Entwicklungsmethoden für AAL Projekte" in Furtwangen statt. In der Arbeitsgruppe findet ein interdisziplinärer Austausch zum Thema Probleme, Ansätze und Erfahrungen in der Praxis von AAL-Entiwcklungsprojekten statt. Im ersten Treffen wurde sich auf mögliche gemeinsame Forschungsthemen verständigt. Die Arbeitsgruppe wird sich im besonderen mit "Nutzerzentrierung & Agile Methoden", sowie "Design und Wirksamkeitforschung in Evaluationsaktivitäten" beschäftigen.

16. - 17.06.2014: Workshop "Soziale Teilhabe" und Gesamtprojekttreffen in Furtwangen

Am 16. Juni 2014 trafen sich alle Projektpartner zum Themen-Abendessen "Soziale Teilhabe" im Kolmenhof in Furtwangen. Am nächsten Tag wurden die Gespräche des Abends durch den Impulsvortrag der externen Dozentin Stefanie Klott (Katholische Hochschule Freiburg) mit dem Titel "Soziale Teilhabe?!" abgerundet. In der anschließenden Diskussionsrunde konnten die gewonnen Erkenntnisse auf das Projekt angewendet und der Beitrag der einzelnen Teilprojekte zu sozialer Teilhabe erörtert werden. Weitere Punkte des Gesamtprojekttreffen waren die Öffentlichkeitsarbeit, das Thema Ethik und sowie interdisziplinäre Kooperation. Weitere Informationen hier.

20. Mai 2014: STeP 2014

Das Teilprojekt 5 rund um Prof. Christoph Reich präsentierte sich und das Projekt auf  der 4. Konferenz für Software-Technologien und -Prozesse (STeP 2014) am 20. Mai 2014 in Furtwangen. STeP 2014 richtete sich an Anwender und Entscheider aus der industriellen Praxis sowie an anwendungsorientierte Wissenschaftler aus dem akademischen Umfeld. Aktuelle Trends und Themen der Softwaretechnik wurden in technisch-wissenschaftlichen Beiträgen und Industriepräsentationen vorgestellt und diskutiert

14.04.2014: GETEC (Gebäude.Energie.Technik Messe) in Freiburg
Das Projekt ZAFH-AAL stellte sich am vergangenen Wochenende mit einem Forschungsposter auf der GETEC (Gebäude.Energie.Technik Messe) in Freiburg vor.

04.04.2014: Workshop "Multi- und Interdisziplinarität" an der Katholischen Hochschule Freiburg

Am vierten April fand der zweite einer ganzen Reihe von interdisziplinären Austauschworkshops statt. Thema war diesmal "Multi- und Interdisziplinarität". Nach einem Impulsvortrag des externen Spezialisten Prof. Dr. Hermann Brandenburg (Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar) zum eben genannten Thema blieb genügend Zeit, das neu erlernte auf das Projekt bezogen zu diskutieren.

 

 

02.04.2014: Hilfreiche Technik - Länger selbständig leben mit hilfreicher Technik

Das Projekt ZAFH-AAL präsentierte sich auf dem Kongress "Hilfreiche Technik - Länger selbständig leben mit hilfreicher Technik" des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren in Esslingen. Unterschiedliche Vorträge und Foren zu aktuellen Projekten in diesem Bereich führten  durch das Programm des Kongresses. Prof. Dr. Kunze führte in das Thema ein durch seinen Vortrag "Hilfreiche Technik - was ist das?". Frau Prof. Dr. Kricheldorff und Lucia Tonello hatten die Möglichkeit den Tag mit einem Vortrag unter dem Titel „Technik oder Zuwendung? – Hilfreiche Ermöglichung und notwendige Grenzen“ abzurunden. Aus der gerontologischen und philosophisch-ethischen Perspektive beantworteten sie die Frage nach der positiven Unterstützung von sozialer Teilhabe im Alter durch assistive Technik, wie auch nach den notwendigen Grenzen des Einsatzes von Technik im Alter.
Außerdem wurde das Projekt durch ein Poster präsentiert.

 

 

13.02.2014: Gesamtprojekttreffen in Allensbach-Hegne

Das zweite Gesamtprojekttreffen fand in Allensbach-Hegne im Tagungshaus St. Elisabeth statt. Das Treffen bot die Möglichkeit zum fruchtbaren Austausch und zur interdisziplinären Diskussion. Im Rahmen des Treffens stellten alle Teilprojekte ihren aktuellen Stand und das weitere Vorgehen vor.

29.11.2013: gerontologischer Workshop an der Katholischen Hochschule Freiburg

Im Ramen des Workshops wurden das Begegnungs- und Bildungszentrum für ältere Menschen Heinrich Hansjakob Haus, die Begegnungsstätte Kreuzsteinäcker und das Betreute Wohnen Laubenhof und Pflegeheim Haus Katharina Egg besucht. Hier fand ein guter Austausch zwischen den Projektmitarbeitern und den Angestellten der Einrichtungen statt.